top of page
Suche
  • Susanne Strässle

Werden Narben bleiben? Blicke anders auf deinen Schmerz

Aktualisiert: 4. Juni 2023

Warum du nicht von Narben sprechen solltest, auch wenn du dich nach der Trennung tief verwundet fühlst. Und was stattdessen jetzt so viel hilfreicher und heilsamer für dich ist.


Nach einer Trennung bleiben Lebensspuren, doch sie machen uns auch reicher.

Regelmässig schrieben mir Frauen: "Ich bin sicher, dass Narben bleiben werden." Ja, nach einer Trennung fühlen wir uns tief verwundet. Und wenn Wunden heilen, bleiben – Narben, oder?

Tatsächlich, schwere Krisen und traumatische Erfahrungen gehen nicht spurlos an uns vorüber. Aber gleichzeitig sind unsere Seelen so viel reicher und komplexer als Zellgewebe, das bei Verletzung Reparaturarbeiten vornimmt und Narbengewebe bildet. Was ich damit sagen will:

Ja, du bist verletzt. Aber was in Zukunft draus wird, ist nicht vorherbestimmt. Uns an eine Metapher zu halten, die suggeriert, dass wir auf jeden Fall seelisch vernarbt bleiben, ist weder hilfreich – noch wahr.

Viele Frauen machen andere Erfahrungen. Statt von Narben spreche ich deshalb von Lebensspuren: Ja, tiefe Erlebnisse hinterlassen in uns Spuren. Aber ob diese später belastend oder gar bereichernd sind, weil sie uns weiser, mutiger, emphatischer machen – dem sind wir nicht einfach ausgeliefert. Wir können Einfluss darauf nehmen. Dadurch, wie wir mit unseren Wunden umgehen lernen, und mit uns selbst!

Wenn ich dir rate, an Lebensspuren zu denken statt an Narben, dann weil diese zukunftsoffene Haltung so viel hilfreicher ist. Glaub mir, sie entfaltet Wirkung in dir.

Ich erlebe Kundinnen, die sich nach Verheilen ihrer Wunden nicht vernarbt, sondern sogar vielmehr "unverwundbarer" fühlen. Weil sie die Erfahrung gemacht haben: Ich kann auch etwas so Schweres heil oder geheilt überstehen. Also muss ich mich im Leben nicht mehr fürchten vor dem, was im Aussen passiert. Denn ich habe mich an meiner Seite und weiss, wie ich stets für mich sorgen kann.


Ja, Leben hinterlässt Spuren. Und das Leben kann höllisch wehtun. Doch ist es nicht so, dass nichts am Ende schmerzhafter wäre, als ein Leben, das spurlos an uns vorbeigegangen ist?


Oft hören wir, das Leben sei ein Geschenk oder eine Reise, wohl wahr. Mir aber gefällt dieser Vergleich noch besser, ganz einfach weil er so richtig lebensnah ist:


Das Leben ist wie ein Turnschuh.

Wenn es am Ende noch ohne Gebrauchsspuren ist, dann haben wir etwas falsch gemacht.


Deshalb: Bitte gib dir nach deiner Trennung nicht nur Zeit, sondern auch aktive Aufmerksamkeit, um zu heilen. Aber tu dies ohne Sorge um unvermeidliche Narben in einer noch unbekannten Zukunft. Bleibe im Jetzt, es verdient nun all deine Aufmerksamkeit. Und komme hier und heute ins Handeln. Schenk dir die nötige Fürsorge, damit aus deinen Wunden einmal Lebensspuren werden können, die dich verbundener, versöhnter mit dir und noch authentischer und einzigartiger machen.

P.S. Bist du auch auf Instagram? Dort teile ich regelmässig stärkende Gedanken, die dir einen neuen, nicht selten überraschenden und konstruktiven Blick auf deine Trennung und deinen Neuanfang öffnen. Hier kannst du mir folgen. Ich freue mich, wenn du das tust!



146 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page